Kühlschränke gehören zu den größten Stromfressern in einem Haushalt. Denn sie sind dauerhaft im Einsatz.

Dennoch gibt es mittel, den Stromverbrauch eines Kühlschranks effizient zu senken. Lesen Sie hier, welche Möglichkeiten es gibt und was bereits beim Kauf eines Kühlschranks beachtet werden sollte.

Das richtige Gerät aussuchen

Beim Betrachten der verschiedenen Modelle und deren Produktbeschreibungen werden Sie unter anderem eine Angabe über die Energie-Effizienzklasse des Geräts vorfinden. Diese zeigt an, ob Ihr auserwählter Kühlschrank viel oder wenig Strom verbraucht. Als umweltfreundlich gelten Geräte, welche der Energie-Effizienzklasse A zugeordnet werden können. Idealerweise ist diese noch mit einem oder zwei Plus-Zeichen ausgezeichnet. Diese Plus-Zeichen bedeuten zusätzliche Gütesiegel und somit das Merkmal einer guten Energie-Ersparnis.

Ein zweiter wichtiger Punkt ist die Temperatur-Regelung bei einem Kühlschrank. Achten Sie darauf, dass die Temperaturen für den normalen Kühlraum und die Tiefkühlzonen separat einstellbar sind. Idealerweise besitzt das Tiefkühl-Teil mehrere entnehmbare Fächer oder Platten für das Gefriergut.

Die optimale Kühlschranktemperatur

Insgesamt gilt: Je kälter Ihr Kühlschrank eingestellt wird, desto höher ist der Stromverbrauch. Die optimale Temperatur eines Kühlschrank-inneren beträgt 7 bis 8 Grad Celsius. Dabei ist zu beachten, dass sich oben die wärmsten und in der Mitte die kältesten Zonen befinden. Berücksichtigen Sie dieses unbedingt bei der Unterbringung Ihrer Lebensmittel. Ein Kühlschrank-Thermometer hilft dabei, die Temperatur immer im Blick zu behalten. Der zentrale Punkt für die Messung befindet sich im mittleren Bereich des Kühlschrank-Innenraums.

Für den Tiefkühl-Bereich empfiehlt es sich, die Temperatur auf mindestens 15 Grad minus einzustellen. Da es beim Öffnen immer zu einem Wärme-Austausch kommt ist es jedoch empfehlenswert, entsprechend der gerade herrschenden Jahreszeit eine Tiefkühl-Temperatur von 16 bis 18 Grad minus einzustellen.

Den richtigen Stellplatz wählen

Um den Stromverbrauch eines Kühlschranks so gering wie möglich zu halten, sollte sich hinter- und neben dem Gerät weder ein Schrank noch eine Wand befinden. Warum ist das wichtig?

Sobald die Kühlmembranen durch störende Objekte blockiert werden, wird mehr Energie benötigt. Denn Kühlschränke sind so konzipiert, dass sie die Temperatur automatisch wieder angleichen.

Entscheidend über einen niedrigen oder hohen Stromverbrauch ist ebenfalls die Frage: Wird der Kühlschrank in einer wärmeren oder kühleren Umgebung stehen. Auf keinen Fall sollte sich in unmittelbarer Nähe eines Kühlgerätes der Kochherd oder eine Heizung befinden. Ebenso kann die Sonne dafür sorgen, dass der Kühlschrank die Energiezufuhr erhöht. Deshalb sollte der Standort eines Kühlschranks stets vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Unnötige Wärme-Einwirkung verhindern

Der richtige Umgang mit dem Kühlgerät ist ein weiterer Weg, den Stromverbrauch spürbar zu senken. Wer seinen Kühlschrank besonders oft öffnet und schließt sorgt dafür, dass immer wieder stoßweise Wärme aus der Küche in den Innenraum gelangt. Die Folge: Das Gerät braucht mehr Power, um wieder die optimale Temperatur zu erreichen. Begrenzen Sie das Öffnen und Schließen auf ein Minimum, können Sie den Stromverbrauch Ihres Kühlschranks merklich verringern. Kleines Beispiel: Sie bereiten das Abendessen vor und öffnen den Kühlschrank nur einmal, um alle Lebensmittel in einem Zug zu entnehmen.

Fazit

Beim Kaufen, positionieren und Verwenden eines Kühlschranks können Sie seinen Stromverbrauch erheblich senken, wenn Sie nur nach der richtigen Strategie vorgehen.

Bewertung: 5 / 5. Bewertungen: 1

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Wir berichten auf diesem Blog über verschiedene Themen wie Kühlschränke und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem Artikel haben, kontaktieren Sie uns gerne!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here